Katharina Arimont

Concepter Consultant Curator

Es war schon immer mein Anliegen, Kunst nicht in einen Glaskasten zu stellen, sondern sie auch ausserhalb ihres musealen Kontext zu zeigen und Projekte zu realisieren, die Kunst an so vielen Stellen wie möglich der Gesellschaft zugänglich machen. 

Ich absolvierte Studien im Bereich Kunst, Philosophie und Muséologie an der Karl-Ruprecht-Universität Heidelberg sowie an der École du Louvre in Paris

 

Das Studium der Museologie (zu deutsch Museumswissenschaft) an der Schule des Louvre Paris umfasst neben Ausstellungskonzeption und Psychologie der Kunstvermittlung zudem auch die Bereiche Presse, Marketing und juristische Grundaspekte. Es qualifiziert für die Leitung eines Museums als ein Unternehmen und als ein nachhaltig künstlerischer Ort. 

Durch meine Berufserfahrung sowohl im Kunst- als auch im Wirtschaftsbereich sind mir beide Seiten mit ihren jeweiligen Bedürfnissen vertraut. Bereits während meiner Studienzeit arbeitete ich u.a. in der Galerie Zulauf im Bereich Verkauf und Presse und parallel dazu bei der ISL GmbH als deutsch-französische Projektkoordinatorin für Health-Care Projekte in Afrika; in meiner Zeit in Paris beriet ich eine private Kulturinstitution namens "Le Laboratoire", gegründet von David Edwards, einem Harvard-Professor und Mediziner. 

Meine Zeit in der Abteilung Veranstaltungsmanagement und Einmal-Sponsoring-Kooperationen des Städel Museum Frankfurt ermöglichte mir Einblick in die Welt des Kultursponsorings mit ihren Chancen und Problemen; im Rahmen eines wissenschaftlichen Volontariats im Ludwig Museum Koblenz war ich anschließend verantwortlich für die Konzeption, Realisierung und Organisation von Ausstellungsprojekten und leitete die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit inklusive Verantwortung des Marketing- und Pressebudgets. 

 

Nach zwei musealen Jahren zog es mich auf den Kunstmarkt - ich war getrieben von dem Wunsch, mich in KünstlerInnen hinein zu spüren, zu fühlen und zu verstehen, wer sie sind, wer sie sein wollen und die Herausforderung anzunehmen, sie auf eine Art und Weise erfolgreich auf dem Markt zu präsentieren, zu implementieren und voranzubringen, dass sie ihre künstlerische Identität nicht dem Markt anpassen müssen. Des Weiteren schrieb ich Konzepte für diverse Projekte. 

 

Parallel war ich bereits im kleinen Rahmen freiberuflich tätig. Durch eine Eröffnungsrede eines Wein-Kunst-Events des Unternehmens Weinkrake, in der ich über Kunst-Weinetiketten referierte und Gedanken ausführte, wie Kunst die Authentizität von Werbung erhöhen kann, entdeckte ich Gemeinsamkeiten von kuratorischen Aktivitäten im Kunstbereich und Marketingbedürfnissen und entwickelt nach und nach die Idee für art in strategy

Nach zwei Jahren Galerietätigkeit nahm ich eine Festanstellung in Vollzeit bei der Le Manoir Crememanufaktur an und war verantwortlich für die Markenbildung und -entwicklung sowie für die kreative Marketingstrategie. Für Le Manoir realisierte ich bereits Art in Strategy-Projekte. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Designer Christian von der Heide, der die Funktion des Senior Art Directors der Le Manoir Crememanufaktur innehat, konnte ich zudem im Bereich Design sowie in der Konzeption und Gestaltung von Shootings von seiner Erfahrung profitieren und mich dadurch auch in diesem Bereich weiter qualifizieren.

Seit 2020 bin ich nun selbständig freiberuflich tätig und biete verschiedene Dienstleistung im kreativ-strategischen Bereich an.